Isabel Meiser, ehemalige Leiterin der Musikschule St. Ingberg im Saarland, kritisierte am 23.08.2018 im Kulturausschuss der Stadt die Honorarverhältnisse an der Schule. Unter anderem fiel es Meiser schwer, für ein Honorar von 17,56 Euro pro Unterrichtsstunde Personal zu finden. Kein Wunder, denn von einem Selbstständigenhonorar müssen mindestens 50% abgezogen werden, zudem kommen Vor- und Nachbereitung zum reinen Unterricht hinzu. Meisers Bericht zeigt, dass sie diese Situation und die Auswirkungen auf das Personal klar erkannt hat.

[Meiser] prophezeite, das Engagement derer, die sich jetzt noch einbringen, werde zurückgehen. Man müsse den Honorarkräften etwas bieten, ist sie überzeugt. (…) Sie forderte den Ausschuss auf, ein klares Bekenntnis pro Musikschule abzugeben, damit die Lehrkräfte das Vertrauen wiedererlangen. „Jungen Lehrkräften ist bewusst, dass sie hier nicht überleben können“, erklärte Meiser.

„Ein ungeschöntes Bild der Musikschule“, Saarbrücker Zeitung, 07.09.2018

Obwohl sich Isabel Meiser überzeugt von der Wichtigkeit der musikalischen Bildung zeigt, hat sie bereits nach fünf Wochen die Leitungsstelle der Musikschule wieder verlassen:

„Ich hatte einfach das Gefühl, dass die Veränderungen, die ich in der Musikschule anregen wollte, keine Unterstützung gefunden haben.“

„Isabel Meiser wirft das Handtuch“, Saarbrücker Zeitung, 06.09.2018


Comments are closed.

Post Navigation